Google Wave ist angekommen

Ich Habe ja schon über Google Wave geschrieben, nachdem ich meinen Developer Account ein wenig getestet habe. Seit 30. September hing ich in der „Sandbox“, nun habe ich auch eine Einladung zu Wave bekommen. Und hab mal die Lostrommel angeworfen.

Bis heute Nachmittag um 15 Uhr verschenke ich drei Einladungen an denjenigen, der an @peterschink die beste Begründung liefert, weshalb er eine Einladung zu Google Wave haben will. Achso, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, gell. Freue mich einfach über geistreiche Tweets und veröffentliche heute Nachmittag gerne den einen oder anderen 140-Zeichener hier als Update. RT now.

Und künftig treffen wir uns dann alle zum „waven“ (ob der Duden das Wort aushält??) …

Update, 22:53 Uhr: Puh, danke für die vielen, großartigen Zusendungen auf Twitter. Also gehen die Wave-Einladungen an @kscheib @mstache @marcusgatzke für folgende kolosale Tweets (wichtig für alle Gewinner: die Einladungen schickt Google wohl nicht sofort raus):

1. @mstache: @peterschink Die Idee von Wave: Großartig. Nicht das Medium, der Inhalt zählt.
2. @kscheib: @peterschink Weil ich mir gerne das Google-Schwimmabzeichen an den Pulli nähen möchte.
3. @marcusgatzke: @peterschink Dann bin ich auch interessiert. Motiv: Google goes iPhone. Wie gut ist Wave, wenn man es mobil nutzt und ist es für Journalisten brauchbar?

13.10.2009 | von | Noch keine Kommentare




Hinterlassen Sie einen Kommentar