Suchmaschine für Facebook-Statusmeldungen

Booshaka

Ich hatte mich gewundert, dass die Veröffentlichung der Facebook-Schnittstelle im April hierzulande keinen Aufschrei in den Tagesthemen verursacht hat. Das Netz lässt uns nicht lange warten. Eine Suchmaschine veröffentlicht nun unsere Statusmeldungen.

Nochmal kurz erklärt: Eure Statusmeldungen waren auf Facebook schon länger öffentlich, wenn Ihr sie nicht explizit wegsperrt. Doch Mark Zuckerberg hält ja nicht viel von Privatsphäre und deshalb gibt es seit April den so genannten Open Social Graph. Er ermöglicht rein technisch den Abruf aller Facebook-Inhalte, die explizit nicht privat sind. Ok, bei meinem Profil ist das witzlos, aber es gibt ja auch andere, offenherzigere Menschen.

Die im „Open Graph“ ebenfalls implementierte Suche nutzt Booshaka. Die Suchmaschine ist gerade mal ein paar Wochen alt und durchforstet alle Statusmeldungen. Eigentlich ganz einfach.

Was da so zu diversen Suchbegriffen wie Berlin oder drunk auftaucht, ist schon interessant. Ich wusste bis dato noch gar nicht, WAS es auf Facebook alles zu finden gibt. Zum Beispiel: „i got drunk..and i think i slept with him lol“ (Katherine, ich hoffe, er weiß das nicht).

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Ob Katherine weiß, das das jetzt nicht nur ihre Freunde wissen? Sondern die ganze Welt? So viel Exhibitionismus war noch nie möglich, würde ich sagen.

Nun ja, ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf die „erweiterte Suche“ von Booshaka. Schließlich lässt Facebook auch die Suche nach Nutzern, Events, Fanpages und Gruppen zu (siehe API-Dokumentation).

Vielleicht ist Privatsphäre ja wirklich was aus dem 20. Jahrhundert. Ich fange an, das vergangene Jahrhundert zu mögen.

19.05.2010 | von | Noch keine Kommentare




Hinterlassen Sie einen Kommentar