Die neuen Gatekeeper des Internet

Der Ansatz ist theoretisch, die Kommunikationswissenschaftler kennen ihn aus dem Studium: Journalisten sind Gatekeeper. Sorry, sie waren. Die Zeit der Schleusenwärter der Kommunikation ist längst vorbei. Im Internet gibt es sie nicht mehr. Aber keine Sorge: Es gibt Ersatz. Und der funktioniert ganz praktisch.

Die neuen Gatekeeper des Internet sind Knoten. Die kommunizieren viel, haben viele Blog- oder Youtube-Abonnenten, Follower auf Twitter, oder Fans bei Facebook. Oft sind klassische Medien solche Konten, aber es können eben auch Einzelpersonen sein.

Wo Knoten reden, hören andere zu. Massenhaft. Was sie verbreiten, wird von mehr Menschen gehört, als die Aufmacherstory einer mitteldeutschen Regionalzeitung. Dank Social Media unmittelbar. Sie sind zwar nicht die alleinigen Herrscher über Informationen, aber bestimmen zu einem guten Stück, ob eine Information sich rasend verbreitet oder ob sie versandet.

Das spannende an solchen Knoten ist jedoch nicht nur ihre enorme Reichweite. Erstaunlich und neu ist die Explosion der Information, wenn sie von Knoten verbreitet wird. Denn in Social Media wird eine Information immer weiter getragen, erreicht die nächsten Knoten, explodiert erneut. Die Nachricht muss nur genug Gemüter zum Schmunzeln anregen, Menschen aufregen oder Eilmeldungscharakter haben.

Bei #SOPA zeigte sich erst jüngst, wie Knoten ein ganzes Parlament innerhalb von Tagen kippen können. Debattiert wurde über das unsägliche Gesetz schon lange. Ohne entscheidende Wendung. Bis Wikipedia ankündigte, seine eigene Website einen Tag lang aus Protest vom Netz zu nehmen.

Die Twitter-Kommunikation der folgenden Tage hat Fred Benenson eindrucksvoll dokumentiert (siehe Gigapan unten). Darunter waren Knoten wie @ BarackObama mit 12,2 Millionen Followern, aber auch Leute wie @digiphile, ein Journalist des OReilly –Verlags, der auf schlappe 117.000 Follower kommt. Sie sind die neuen Machthaber im neuen Kommunikationsgeflecht.

Die Visualisierung der #SOPA-„Knoten“:

30.01.2012 | von | Noch keine Kommentare




Hinterlassen Sie einen Kommentar